Historische Zeichnungen


Stich von M. Vischer 1674 aus "Topographia Austriae superioris modernae"


Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 21 x 20,5 cm, Blattgr. 29 x 31,5 cm.

 

Zur Entstehung und Historie dieses kolorierten Stiches:

Nebehay-Wagner 407/27b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. – Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und “vergrößerte” Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinanderschnitt, auf größerem Papier – mit Zwischenraum – montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kam einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate, und das abgebildete Blatt ist Teil einer Steyregger Sammlung.



Kloster Pulgarn. Kupferstich aus G M Vischer Topographia Austriae Superioris Modernae (-1709), 1674